Menschwürde am Ende des Lebens

Ausgabe: 1/2002
(nur Online verfügbar)

48. Jahrgang

Suizid. Schuld und Schuldgefühle – neue Aspekte einer alten Problematik

Holderegger, Adrian

Der Mensch ist ein freies, moralfähiges und deshalb schuldfähiges Wesen. Die Frage der Beeinträchtigung von Autonomie und Selbstbestimmung bzw. die Frage von Krankheit und krankheitsmäßiger Einengung bei suizidgefährdeten Menschen ist seit langem Gegenstand der Forschung. Dieser Beitrag widmet sich dagegen der bislang noch weniger behandelten Frage nach Art und Intensität von Schuldgefühlen innerhalb einer suizidalen Entwicklung. Der Autor geht dabei in drei Schritten vor, indem er zunächst die Frage nach dem objektiven schuldgenerierenden Normkomplex stellt. Der zweite untersuchte Aspekt widmet sich der Frage nach dem subjektiven Motivationskomplex Selbsttötungswilliger. Der dritte Abschnitt des Beitrags fragt nach dem Betroffenheitsmoment der unmittelbar Hinterbliebenen und Angehörigen.

Tags: Tod Moraltheologie Geschichte Angehörige

Humans are free, moral beings and therefore capable of becoming guilty. Whether people at risk of suicide are restricted in their autonomy or perhaps ill is a question that has been studied for years. This paper addresses the less well treated problem of the kind and intensity of guilt feelings within a suicidal development. The author looks first at the objective guilt-generating set of norms, second the subjective set of motivations of suicidal persons, and third at the sadness of the immediate surviving relatives.

Tags: death moral theology history relatives

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück