Stammzellenforschung

Ausgabe: 3/2001
(nur Online verfügbar)

47. Jahrgang

Verfassungsrechtliche Aspekte des so genannten therapeutischen Klonens

Höfling, Wolfram

Der Verfasser beschäftigt sich mit der Frage der verfassungsrechtlichen Zulässigkeit der Gewinnung embryonaler Stammzellen mit Hilfe des so genannten therapeutischen Klonens, d. h. der Reprogrammierung somatischer Zellen durch Zellkerntransfer. Seiner Einschätzung nach ist auch das so hergestellte Zellprodukt als menschliches Leben im Sinne des Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG zu qualifizieren. Ihre Nutzung stellt einen Verstoß gegen die Menschenwürde des Art. 1 Abs. 1 GG dar und ist damit auch nicht mit dem Hinweis auf große Heilungshoffnungen im Rahmen der Interessenabwägung des Art. 2 Abs. 2 GG zu rechtfertigen.

Tags: embryonale Stammzellen Menschenwürde Lebensrecht Recht Grundgesetz Embryonenschutzgesetz

The author examines whether under the Basic Law (GG) of Germany the establishing of embryonic stem cells through so-called therapeutic cloning, i. e. by transfering somatic cells into enucleated oocytes, is acceptable. The author points out that the resulting product must be considered as a human being according to art. 2 par. 2 GG. Accordingly, therapeutic cloning violates the principle of human dignity of art. 1 par. 1 GG and cannot be justified by employing the process of weighing up different interests as established by art. 2 par. 2 GG and pointing to the hopes of finding new cures.

Tags: embryonic stem cells human dignity right to life law German Basic Law Embryo Protection Act

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück