Stammzellenforschung

Ausgabe: 3/2001
(nur Online verfügbar)

47. Jahrgang

Embryonenforschung, Stammzellengewinnung, therapeutisches Klonen – zur politisch-ethischen Diskussion in Frankreich

Holderegger, Adrian

Die Länder Europas befinden sich zurzeit in einer heiklen Phase ethischer und rechtlicher Diskussion um den vielfältigen und möglichen Umgang mit Embryonen insbesondere in den ersten vierzehn Tagen nach der Keimzellenverschmelzung. Zur Diskussion steht vor allen Dingen das so genannte therapeutische Klonen, das im Zusammenhang mit der Forschung an embryonalen Stammzellen steht. Im Folgenden geht es darum, einigen Grundlinien der Diskussion in Frankreich nachzugehen, die leider in den deutsch- und englischsprachigen Kontexten nicht entsprechend wahrgenommen wird, obwohl die Auseinandersetzung in den dortigen Fachwissenschaftskreisen, aber auch in der Öffentlichkeit sehr viel früher – intensiv und differenziert – eingesetzt hat als in den übrigen europäischen Ländern. Darin spiegelt sich das Problem, dass sich die frankophone, sehr eigenständige, in einer langen Wissenschaftstradition wurzelnde, äußerst erfolgreiche (Human-)Wissenschaft und Kultur in eine andere Kultur und Wissenschaftstradition hinein kaum vermittelt. Obwohl Französisch eine der offiziellen Sprachen innerhalb der EU ist, bleibt es Tatsache, dass die biomedizinische Diskussion vorwiegend in eigenen Bahnen läuft, die sich mit anderen kaum kreuzen.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück