Notfallmedizin

Ausgabe: 2/2001

47. Jahrgang

Regine Kollek, Präimplantationsdiagnostik. Embryonenselektion, weibliche Autonomie und

Babo, Markus

Das deutsche Embryonenschutzgesetz ist nunmehr 10 Jahre alt und hält dem Erkenntnisfortschritt in der Naturwissenschaft nicht mehr in vollem Umfange stand. Während die einen im Zuge einer Revision die hohen Standards zumindest beibehalten wollen, befürchten v. a. Naturwissenschaftler, durch eine Beibehaltung der strengen Regelungen vom internationalen Fortschritt abgehängt zu werden und neue Möglichkeiten der Gentechnologie und Reproduktionsmedizin wie die genetische Untersuchung von in vitro gezeugten Embryonen (Präimplantationsdiagnostik = PID) langfristig nicht durchführen zu können. Die Hamburger Professorin für Technikfolgenabschätzung in der modernen Biomedizin, eine ausgewiesene Kennerin der Materie, legt deshalb mit ihrer lange angekündigten Monographie zum Thema PID gerade zur rechten Zeit eine kritische und aus ethischer Sicht bislang auch einzigartige Untersuchung vor.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück