Menschenwürde konkret

Ausgabe: 4/2000

46. Jahrgang

Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört! Ethische Fragen im Spannungsfeld zwischen Medizin und Ökonomie

Arntz, Klaus

Die Ökonomisierung der Medizin schreitet unaufhörlich voran und wird als Fortschrittsdenken mit großartigen Therapieverheißungen angepriesen. Die Leistungsorientierung in allen wesentlichen Bereichen des menschlichen Lebens läßt sich bis an die Schwelle des neuzeitlichen Denkens – »die Geburt des Superlativ aus dem Geist der Neuzeit« – zurückverfolgen. Die Medizin kann der Ökonomisierung ihrer Leitbegriffe widerstehen und ihren hohen Standard erhalten, wenn sie gleichzeitig ihr humanitäres Potential wiederentdeckt und vergrößert. Eine Stärkung von Patientenautonomie und -orientierung kann dazu beitragen, einer einseitigen Technisierung und Anonymisierung des Medizinbetriebs entgegenzuwirken.

More and more medicine is seen under economic aspects; this is even hailed as advanced thinking and garnished with promises of great new therapies. The orientation on achievement in all central areas of human life can be traced back to the rise of modern thinking – “the birth of the superlative from the spirit of modernity”. However, medicine can resist having its core concepts realigned to an economic perspective and keep its high standards if it rediscovers and expands its humanitarian potential. A new focus on the patient and a strengthening of patient autonomy can help to stop the medical system from becoming more and more mechanised and anonymous.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück