Medizin - Religion - Gesellschaft

Ausgabe: 3/2004
(nur Online verfügbar)

50. Jahrgang

Zum Verhältnis zwischen Bioethik und Religion in postmoderner Gesellschaft

Golser, Karl

Nach einer Klärung des Begriffs der Postmoderne, die sich sowohl als Krise des sittlichen Subjekts wie auch als radikale Pluralisierung der Gesellschaft zeigt, wird kurz die geschichtliche Entwicklung der Bioethik von der Moderne zur Postmoderne aufgezeigt. Gerade in der postmodernen Zeit wird den Religionen wieder ein größerer Spielraum eingeräumt, indem nun bei den bioethischen Entscheidungen auch auf unterschiedliche Wertevorstellungen und Glaubenserfahrungen Bezug genommen werden soll. Einen Weg für ein solches Engagement der Religionen im bioethischen Diskurs zeigt Warren Reich auf, der beim Staunen ansetzt, durch das der Mensch sich einer transzendenten Wirklichkeit öffnet, und bei der Konfrontation mit der Verwundbarkeit des Menschen. Daraus ergibt sich eine Ethik der Fürsorge.

Tags: Rolle der Religionen Ethik der Fürsorge postmoderne Gesellschaft

This paper first attempts to explicate postmodernity as both a crisis of the moral subject and a radical pluralization of society. It then gives a brief history of bioethics from modern to postmodern thinking. In postmodern times religions can become more relevant, since many bioethical decisions must be taken in reference to different value systems and even specific faith experiences. A possible way for religions to engage in the discussion about bioethics is shown by Warren Reich who sees the point of departure in wonder through which we open to transcendent realities and in the confrontation with human vulnerability. This can lead to an ethics of care.

Tags: role of religions ethics of care postmodern society

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück