Komplementäre und Alternative Medizin

Ausgabe: 4/2004

50. Jahrgang

Komplementäre und Alternative Medizin. Die Wichtigkeit klarer Begriffe und eindeutiger Positionen

Köbberling, Johannes

Der mangelnde Widerstand der wissenschaftlich orientierten Medizin gegenüber den selbst definierten Ansprüchen der Alternativmedizin hat dazu geführt, dass Angebote vermeintlich menschlicherer Alternativen breite Resonanz finden. Eine klare Diktion und eindeutige Positionen sind dringend erforderlich. Keiner der verschiedenen Begriffe, die landläufig zur Beschreibung und zur Grenzziehung verwandt werden, gibt den Sachverhalt richtig wieder. Es handelt sich um gezielt gewählte Eigenkonstrukte, die die Grenzen zur Medizin bewusst an falscher Stelle ziehen. Der entscheidende Gegensatz zwischen Medizin und Alternativmedizin liegt darin, dass nur bei der wissenschaftlichen Medizin Methoden und Theorien grundsätzlich für eine Prüfung offen sind und dass deren Vertreter das Ergebnis dieser Prüfung akzeptieren.

A lack of resistance from the science-oriented medical community against the self-defined claims of what is known as alternative medicine mean that allegedly gentler alternatives find broad acceptance in the population. Clear definitions and unequivocal positions are needed. All the various terms usually used to describe and delineatethese methods fail to represent the real state of affairs. They are intentionally chosen constructions which deliberately draw borders in the wrong places. The crucial contrast between scientific medicine and alternative medicine lies in the fact that only the former is, at least in principle, open to falsifying experiments and that its representatives accept the results of these experiments.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück