Ethik in der Pädiatrie

Ausgabe: 2/2005

51. Jahrgang

Soll man mit schwerkranken Kindern über den Tod reden?

Niethammer, Dietrich

Die Empfehlung, auch mit kranken und sterbenden Kindern nicht über den Tod zu sprechen, hatte Allgemeingültigkeit. Die Folge davon war, dass die Kinder geschwiegen haben und häufig einsam gestorben sind. Inzwischen haben wir von den Kindern gelernt, dass sie sehr wohl Vorstellungen auch von dem eigenen Tod haben und dies, abhängig vom Alter, auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck bringen können. Daraus hat sich ein Konzept des auf Ehrlichkeit basierenden Gesprächs mit den kranken Kindern entwickelt, das es ermöglicht, auch sterbende Kinder adäquat zu begleiten.

Tags: Tod Sterben Arzt-Patient-Verhältnis medizinische Ethik

Until well into the 20th century it was common opinion that children have no idea of death and it was recommended not to speak to them about it even if they were sick or dying. As a result those children remained silent and often died a very lonely death. We have since learned from children that they do have ideas even of their own death and that they are able to express these ideas in different ways depending on their age. From this a new practice of open communication has developed, which helps to support sick and dying children adequately.

Tags: death dying physician patient relationship medical ethics

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück