Plastische und ästhetische Chirurgie

Ausgabe: 2/2006

52. Jahrgang

Die Begründung eines umfassenden Klonverbotes im Verfassungs-, Europa- und Völkerrecht Zu einer neueren Veröffentlichung von Jens Kersten

Kersten, Jens;Vöneky, Silja

Dies gilt insbesondere, weil die Beantwortung der Frage, ob und wenn ja in welchem Umfang das Klonen gegen das Recht der Bundesrepublik Deutschland, der Europäischen Gemeinschaft und der Völkergemeinschaft verstößt, nicht nur im Ergebnis, sondern auch im Hinblick auf die zugrunde liegenden Argumente höchst umstritten ist. Es ist also gut, dass dieses Buch geschrieben worden ist. Zudem ist es verständlich geschrieben, ebenso gut strukturiert und es analysiert seinen Untersuchungsgegenstand tiefgehend. Dennoch sollen im Folgenden kritische Punkte hervorgehoben werden. Dies soll nicht den Wert der Untersuchung schmälern. Es soll aber aufzeigen, dass die Frage, in welchem Umfang Klonen in den unterschiedlichen Rechtsordnungen bereits verboten ist und mit welchen Gründen es überzeugend verboten werden kann, weiterhin zu den zentralen Fragen der juristischen Debatte im Bereich der Biomedizin gehören.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück