Lebendorganspende

Ausgabe: 1/2007
(nur Online verfügbar)

53. Jahrgang

Jens Clausen, Biotechnische Innovationen verantworten. Das Beispiel Klonen, Darmstadt

Lochner, Elisabeth von

Jens Clausen, Biologe und Philosoph, legt mit dieser bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft 2006 veröffentlichten Arbeit seine von Eve-Marie Engels (Tübingen) betreute und 2005 eingereichte Dissertation der breiten Öffentlichkeit vor. Wie bereits die Wahl seiner Studienfächer vermuten lässt, hat sich der Autor der Interdisziplinarität verpflichtet – ein Anspruch, den er nicht nur im Titel »Biotechnische Innovationen verantworten: Das Beispiel Klonen« anklingen lässt, sondern auch in der Darstellung des Ineinandergreifens von Naturwissenschaft und Ethik einlöst. Clausen versteht es nicht nur, hochkomplexe biologische Zusammenhänge einem Laien auf verständliche Weise darzubieten, sondern auch die Dringlichkeit nach ethischer Durchdringung dieser biomedizinischen Aktualitäten in einen deutlichen Zusammenhang zu bringen und so Ethik als einen integrativen und nicht vernachlässigbaren Bestandteil des wissenschaftlichen Diskurses zu verorten. So ist das eigentliche Ziel die Darstellung der Anwendungsbereiche von Klontechniken unter besonderer Einschränkung auf den Humanbereich. Für eine ethische Einschätzung dieses biotechnologischen Verfahrens in Bezug auf den Menschen wird der naturwissenschaftliche Sachstand von Klonexperimenten beim Tier dargelegt.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück