Entscheidungen am Lebensende

Ausgabe: 2/2008
(nur Online verfügbar)

54. Jahrgang

Giovanni Maio (Hrsg.), Der Status des extrakorporalen Embryos. Perspektiven eines interdisziplinären Zugangs, Stuttgart-Bad Cannstatt (frommann-holzboog) 2007 (Medizin und Philosophie; Bd. 9), 745 Seiten

Rager, Günter

Prima facie würde man deshalb davon ausgehen, dass diese Identität auch für den moralischen Status des Embryos gilt. Doch genau das wird verschiedentlich bestritten. Um so wichtiger und verdienstvoller ist es, dass ein interdisziplinäres, vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft gefördertes Verbundprojekt vom Oktober 2002 bis zum Frühjahr 2006 sich mit der Frage des Status des extrakorporalen Embryos befasst hat. An diesem Projekt haben elf Disziplinen der Universitäten und Max-Planck-Institute in Freiburg i. Br., Tübingen und Heidelberg mitgewirkt. Das Ergebnis dieser Arbeit liegt jetzt in dem umfangreichen, von Giovanni Maio herausgegebenen Sammelband vor. Drei Projektziele haben die Arbeit geleitet: Darstellung der unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen Disziplinen, Erarbeitung der Kriterien für eine moralische und rechtliche Bewertung und Vorschläge zur Regelung des Umgangs mit dem extrakorporalen Embryo.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück