Medizin unter Finanzierungsvorbehalt

Ausgabe: 1/2009

55. Jahrgang

Andrea Dörries/Gerald Neitzke/Alfred Simon/Jochen Vollmann (Hrsg.), Klinische Ethikberatung. Ein Praxisbuch, Stuttgart (Kohlhammer) 2008, 226 Seiten.

Winkler, Eva

Diese Umfrageergebnisse zum Status-quo der klinischen Ethikberatung in Deutschland werden von Dörries vorgestellt und dienen als Einstieg in das Praxisbuch Klinische Ethikberatung. So zuversichtlich nämlich zunächst die Zunahme klinischer Ethikkomitees stimmt, desto ernüchternder die Analyse der Gründe, die zur Einrichtung führten: An erster Stelle sind es die neuen Zertifizierungsregeln und folgerichtig kam der Anstoß in mehr als der Hälfte der Fälle von der Geschäftsführung. Das vorgelegte Praxishandbuch kommt daher gerade zum rechten Zeitpunkt und möchte denen, die eine klinische Ethikberatung etablieren wollen – ob aus freien Stücken oder von oben verordnet – »eine praxisrelevante Einführung in die klinische Ethikberatung « an die Hand geben. Ziel ist es, den Leser zu befähigen »für die eigene Einrichtung ein angemessenes Modell von Ethikberatung zu entwickeln und umzusetzen«. Es hat damit vielleicht auch das Potential, so manchen Papiertiger zum Leben zu erwecken.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück