Selbstbestimmung am Ende des Lebens

Ausgabe: 4/2009

55. Jahrgang

Welche Art von Selbstbestimmung für sterbenskranke Patienten? Eine vergleichende Studie in Frankreich und Deutschland

Horn, Ruth

Häufig beziehen sich Gegner und Befürworter des Rechts eines Kranken, den Zeitpunkt seines Todes mit Hilfe eines Arztes selbst zu bestimmen, auf die Erfahrungen der Länder, welche unter bestimmten Umständen von einer Strafverfolgung in solchen Fällen absehen. Geht man jedoch davon aus, dass der Forderung nach dem Tod nicht nur der reine Wunsch nach Selbstbestimmung, sondern nach allgemeiner Anerkennung der persönlichen Überzeugungen und Bedürfnisse zugrunde liegt, so ist es interessant, zwei Länder zu vergleichen, in denen jede ärztliche Handlung, welche darauf abzielt, Leben zu verkürzen, verboten ist, aber in denen Patientenautonomie unterschiedlich beachtet und verstanden wird. Bei einem solchen Vergleich zwischen Frankreich und Deutschland können wir folgendes feststellen: Je mehr in einem Land auf die Wünsche und Bedürfnisse Schwerkranker eingegangen wird, desto weniger Forderungen nach dem »Recht zu Sterben« gibt es.

Tags: Autonomie

Supporters and opponents of the patient’s right to determine the moment of his or her death with the assistance of a doctor frequently refer to practices and experiences in countries where, under certain circumstances, such procedures are legally permitted. However, if one assumes that the wish to die is based upon a desire not only for selfdetermination but also for acknowledgement of ones personal convictions and needs, it is interesting to compare two countries where medically assisted euthanasia is prohibited, yet patient autonomy is respected and interpreted differently. Such a comparison between France and Germany provides us with the insight that the more the wishes and needs of severely ill patients are appreciated and attended to the fewer are the calls for a »right to die«.

Tags: end-of-life-decision-making autonomy

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück