Selbstbestimmung am Ende des Lebens

Ausgabe: 4/2009

55. Jahrgang

Suizid bei beginnender Demenz. Medizinische und ethische Fragen*

Hartmann, Julia ;Förstl, Hans;Kurz, Alexander

Demenzerkrankungen zählen zu den Gebrechen des höheren Lebensalters, die als Motiv für Selbsttötung oder assistierten Suizid grundsätzlich in Frage kommen. Epidemiologische Prognosen lassen keinen Zweifel daran, dass die Zahl der Patienten mit Demenz in den kommenden Jahrzehnten dramatisch ansteigen wird. Häufig wird die Diagnose in einem Krankheitsstadium gestellt, in dem die Suizidgefahr besonders hoch ist. Deshalb erwarten wir, dass der drohende Suizid bei Patienten mit beginnender Demenz künftig in nervenärztlichen Praxen keine Seltenheit mehr sein wird. Anhand eines Beispiels stellen wir die medizinischen und ethischen Entscheidungen dar, die sich in dieser besonderen Form der suizidalen Krise stellen, und versuchen, Empfehlungen für ein angemessenes ärztliches Handeln daraus abzuleiten. * Diese Arbeit ist Herrn Professor Dr. Hans Lauter zum 81. Geburtstag in Dankbarkeit gewidmet.

Tags: Rationalität Autonomie

In an ageing society where increasing life expectancy and medical progress result in a buildup of chronic diseases and disabilities in the final years of life the option of suicide is gaining relevance and becoming an issue of public debate. According to epidemiological projections, the number of elderly persons diagnosed with incipient dementia, when suicide risk is particularly high, will significantly increase within the next few decades. We therefore expect that suicide risk in such individuals will no longer remain a rare occurrence in psychiatric or neurological practice. Drawing on a case report we discuss the resulting pertinent medical and ethical decisions. We also try to provide recommendations on how to cope effectively with this particular form of suicidal crisis.

Tags: rationality autonomy

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück