Molekulare Medizin

Ausgabe: 4/2010

56. Jahrgang

Eckhard Frick, Psychosomatische Anthropologie. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für Unterricht und Studium. Unter Mitarbeit von Harald Gündel, Stuttgart (Kohlhammer) 2009, 237 Seiten.

Lutz, Ralf

Dabei soll integrativ und interdisziplinär vorgegangen werden, um »zur philosophischen Grundlegung einer bio-psycho-sozial verstandenen Medizin und zur humanwissenschaftlichen Grundlegung der philosophischen Anthropologie « (13) beizutragen. Als wissenschaftliche Aufgabe wird dieses Forschungsdesiderat immer noch unterschätzt, noch dazu in einer Zeit, die sich zunehmend weniger in der Lage sieht, verlässlich begründete anthropologische Theorien vorzulegen. Trotz stetig wachsendem Wissen entgleiten dem Menschen zusehends die Plausibilitäten seines anthropologischen Selbstverständnisses, insbesondere was die Integration von Einzelerkenntnissen in fächerübergreifende Entwürfe anbelangt. Unter diesen modernen Bedingungen der Pluralisierung und Diversifizierung von Anthropologien lassen sich vielfältige Irritationen des Menschen über sich selbst beobachten. Umso wichtiger sind Versuche, verschiedene disziplinäre Zugänge zum Menschen mitsamt den je unterschiedlichen Sprachspielen füreinander zu erschließen. Der Autor unterzieht sich unter Mitarbeit von Harald Gündel dieser Aufgabe und bietet dem Leser in diesem Sinne einen kenntnisreichen und breiten Einblick in eine Fülle unterschiedlichster philosophischer und psychologischer Theorien zum Verständnis menschlichen Erlebens und Verhaltens, mitsamt den aktuell vielfach diskutierten neurobiologischen Kor relaten und ergänzt um psychopathologische Grundlagen. Dabei ist ein klarer Vorrang psychodynamischer Modelle zu beobachten, was Stärke und Grenze des vorliegenden Bandes zugleich markiert.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück