Güterabwägungen und medizinethische Entscheidungen

Ausgabe: 2/2015

61. Jahrgang

Sind Parthenoten Embryonen? Zur biologischen und normativen Einordnung von menschlichen Parthenoten

Advena-Regnery, Barbara;Böhm, Katharina;Jung, Benjamin;Rottländer, Kathrin;Sgodda, Susan

Wie künstliche humane Parthenoten im Lichte der Embryo-Definitionen im deutschen Embryonenschutzgesetz und Stammzellgesetz zu qualifizieren sind, ist umstritten. Auch der Blick in andere Rechtsordnungen zeigt ein uneinheitliches Bild. Hingegen hat der EuGH für den Bereich der europäischen Biopatentrichtlinie kürzlich zugelassen, dass nationale Behörden und Gerichte Parthenoten von der Embryo-Definition der Biopatentrichtlinie ausnehmen. Vor diesem Hintergrund werden die entwicklungsbiologischen Grundlagen der Parthenogenese bei Säugetieren näher beleuchtet und geprüft, inwieweit menschliche Parthenoten als Embryonen im biologischen Sinne gelten können. Anschließend werden ausgewählte internationale Gesetze vergleichend dargestellt und die Urteile des EuGH zur Einordnung von Parthenoten analysiert und gegenübergestellt. Eine Untersuchung ontologischer Grundannahmen mündet in einen Vergleich von Embryonen und Parthenoten und ethischen Überlegungen zu einem angemessenen Umgang mit menschlichen Parthenoten.

Tags: Demenz Leiblichkeit

Tags: (German) Embryo Protection Act patent law human developmental potential

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück