Ärztlich assistierter Suizid II

Ausgabe: 4/2015

61. Jahrgang

Gut sterben? Anmerkungen zur Frage der ärztlichen Suizidbeihilfe

Knaup, Marcus

Die Frage, wie ein »gutes Sterben« aussehen könnte, wird derzeit in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern kontrovers diskutiert – und nicht selten begleitet von der Frage, ob es auch ein »gutes Töten« gebe. Sollte der deutsche Gesetzgeber den Suizid als unterstützenswerte Tat anerkennen, und eine Mitwirkung keinerlei Konsequenzen haben? Sollte es ein Sterben auf Rezept geben? Der vorliegende Beitrag greift diese Fragen auf und lenkt dabei den Blick auf Immanuel Kant (1724–1804), der in herausragender Weise über Würde und Autonomie nachgedacht hat – zwei zentrale Begriffe, die uns in den gegenwärtigen Debatten über Sterbehilfe immer wieder begegnen.

Tags: Sterben in Würde Autonomie Kant

The question of what a »good way of dying« could be is currently a matter of controversial debate in Germany and in many other European countries, and it is often accompanied by the question of whether there could also be a »good way of killing«. Should the German legislature recognize suicide as worthy of support, and should participation in it have no consequences? Should there be death on prescription? This paper takes up these questions and in doing so turns to Immanuel Kant (1724–1804), who has reflected on the nature of <span class="txt_italic">dignity and autonomy</span> – two key concepts that we encounter repeatedly in current debates on euthanasia – in an outstanding way.

Tags: dying with dignity autonomy Kant

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück