Präimplantationsdiagnostik und Lebensschutz

Ausgabe: 4/2003

49. Jahrgang

Präimplantationsdiagnostik: Methode und Anwendung aus reproduktionsmedizinischer Sicht

Griesinger, Georg;Schultze-Mosgau, Askan;Finas, Dominique;Felberbaum, Ricardo;Diedrich, Klaus

Zweck und Ziel der Präimplantationsdiagnostik (PID) ist die Erkennung einer spezifischen genetischen Aberration des menschlichen Embryos noch vor der Implantation in die Gebärmutter. Die PID stellt somit für bestimmte Indikationen eine Alternative zur Pränataldiagnostik dar und ermöglicht Paaren mit einer Disposition zur Vererbung einer schweren genetischen Erkrankung einerseits eine Schwangerschaft in großer Gewissheit, dass das werdende Kind von einer spezifischen Erbkrankheit nicht betroffen ist, und andererseits die Verhinderung des physiologischen und psychologischen Traumas eines Schwangerschaftsabbruchs. Davon ist das PID-Aneuploidie-Screening (PID-AS) als breit angelegte Screening-Methode zur Identifizierung embryonaler Chromosomen-Fehlverteilungen zu unterscheiden, die als Methode der Effizienzsteigerung der IVF-Therapie betrachtet wird. In Deutschland ist derzeit aus rechtlichen Gründen lediglich eine genetische Diagnostik an unbefruchteten Eizellen möglich.

Tags: Genetik Embryo In-vitro-Fertilisation

Preimplantation genetic diagnosis (PGD) offers couples at risk of passing on a genetic disorder an alternative to prenatal diagnosis. PGD enables the initiation of a pregnancy without a specific familial disease and can avoid the psychological and physiological trauma of an abortion. A distinctively different indication for PGD is the screening of embryos for numerical aneuploidies, with the aim of increasing the efficiency of IVF treatment by transferring only chromosomally normal embryos. Under current legal restrictions of the German Embryo protection law (EschG), only the genetic testing of unfertilised oocytes (preconception diagnosis) is permitted. The present article summarizes the current state of PGD for various indications and presents international data on PGD.

Tags: genetics embryo in-vitro-fertilization

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück