Der aufgeklärte Patient in der Informationsgesellschaft

Ausgabe: 4/2001

47. Jahrgang

Heilungsversprechen versus Menschenwürde. Elemente einer Kritik neuer Biotechnologien

Ewig, Santiago

Die Forschung an humanen embryonalen Stammzellen impliziert eine Abkehr von einem Begriff der Menschenwürde, der die Unverfügbarkeit des menschlichen Lebens in seiner gesamten Entwicklung zum Inhalt hat. Der Schutz durch die Menschenwürde gilt nicht mehr unbedingt, sondern wird abhängig von einem Zuspruch aufgrund von Prädikaten, die der Mensch aufweisen muss. Eine Kritik der Forschung an humanen embryonalen Stammzellen muss daher eine Kritik ihrer zugrunde liegenden biologischen, ethischen, medizinischen und gesellschaftlichen Leitbilder sein. Dabei wird deutlich, dass diese im Zusammenhang mit anderen neuen Biotechnologien Teil eines neuen Typs der Ideologiebildung sind, die als Ideologie der absoluten Gesundheit bezeichnet werden kann. In der Konsequenz setzt diese den Grundkonsens der Gesellschaft aufs Spiel. Es erscheint daher dringend notwendig, eine umfassende Neubesinnung über die Grundlagen des wissenschaftlichen und ärztlichen Tuns, mithin über die Grundlagen der der Menschenwürde in Gang zu setzen.

Tags: medizinische Ethik Krankheit Ethik des Heilens Schwangerschaftsabbruch pränatale Diagnostik In-vitro-Fertilisation

Tags: medical ethics disease ethics of healing abortion prenatal diagnosis in-vitro-fertilisation

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück