Der aufgeklärte Patient in der Informationsgesellschaft

Ausgabe: 4/2001

47. Jahrgang

Haben – Sein

Splett, Jörg

1. Erich Fromm
Haben oder Sein: als »zwei grundlegend verschiedene Formen menschlichen Erlebens. Tennyson pflückt eine Blume, Basho sieht sie aufmerksam«. »In der Existenzweise des Habens ist die Beziehung zur Welt die des Besitzergreifens und Besitzens … mich selbst mit eingeschlossen.« Beim Sein gibt es zwei Formen; einmal den Gegensatz zum Haben: »Lebendigkeit und authentische Bezogenheit zur Welt.« Sodann das Gegenteil zum Schein: »die wahre Wirklichkeit einer Person«.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück