Medizin und Kunst

Ausgabe: 1/2001
(nur Online verfügbar)

47. Jahrgang

Schönheit – bedacht mit Plotin

Splett, Jörg

1. Plotins Enneade I 6: Über das Schöne ist ein abendländischer Grundtext zum Thema. Er fragt dort, was es sei, das uns im Schönen bewegt (1,18 [4]). Nicht, wie zumeist gesagt, die Symmetrie; denn auch Einfaches ist schön, auf der anderen Seite aber durchaus nicht alles, was zusammenpasst. Schönheit verdankt sich vielmehr allein (2,13 [11]) der Teilhabe am »eidos«, dem – wie ich vorschlage – »Inbild«. Dies wohnt auch der Seele inne und erlaubt ihr so ein Urteil über das, was uns erscheint (3,6 [14]).

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück