Ethik im Medizinstudium

Ausgabe: 1/2004

50. Jahrgang

Klinisches »Ethik-Komitee« und »ethisches Konsil« im Krankenhaus. Empfehlungen zu Einrichtung und Arbeitsweise

Eibach, Ulrich

Der rasante Fortschritt medizinischer Behandlungsmöglichkeiten hat in Verbindung mit der Verdrängung eines paternalistischen Arztbildes durch das Konzept der Patientenautonomie den Krankenhausalltag in den vergangenen Jahrzehnten in jenen Fällen einem verstärkten Problemdruck ausgesetzt, in denen Fragen von ethischer Bedeutung berührt sind. Die fallweise Einberufung eines ethischen Konsils (eK) scheint ebenso wie die Einrichtung eines ständigen Klinischen Ethik-Komitees (KEK) Perspektiven zu bieten, der durch diese Entwicklungen bewirkten Verunsicherung aller Beteiligten effizient entgegenzuwirken. Allerdings sind dabei die Möglichkeiten und Grenzen derartiger Gremien zu betrachten. Überdies wird nur die Beachtung wesentlicher Grundprinzipien bezüglich Aufgabenstellung, Zusammensetzung, Organisationsstruktur und Vorgehensweise sicherstellen, dass die erhofften Erleichterungen, die mit Schaffung der behandelten Einrichtungen verbunden werden, sich tatsächlich im klinischen Alltag einstellen.

Tags: Beratung

Tags: consultation

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück