Konfliktfelder der Pränatalmedizin

Ausgabe: 4/2005

51. Jahrgang

Vorgeburtliche Diagnostik. Eine kulturhistorische Betrachtung jenseits der Biomedizin

Schott, Heinz

Die rasante Entwicklung von Pränatal- und Reproduktionsmedizin während der letzten Jahrzehnte hat erstmals dazu geführt, dass das ungeborene menschliche Leben zum dezidierten Gegenstand medizinischer Diagnostik und Therapie geworden ist. Demgegenüber sollen einige vergessene Vorstellungen von Zeugung und Schwangerschaft beleuchtet werden, die im Alltagsleben teilweise noch heute spürbar sind: (1) die Bedeutung des Zeugungsaktes, (2) die Prägung der Leibesfrucht durch die mütterliche »Imagination«, (3) der Einfluss der Himmelskörper und des Teufels sowie (4) die »matrix« (Gebärmutter) als »kleineste Welt« (Paracelsus). Es ist die Frage, inwieweit die »liberale Eugenik« (Habermas) nicht Gefahr läuft, in die Fußstapfen des früheren rassenhygienischen Biologismus zu treten und dabei anthropologische Grundfragen auszublenden.

Tags: Pränatalmedizin In-vitro-Fertilisation Anthropologie Medizingeschichte

Tags: prenatal medicine in vitro fertilization anthropology history of medicine

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück