Selbstbestimmung am Ende des Lebens

Ausgabe: 4/2009

55. Jahrgang

Der Wert der Fragilität. Überlegungen zum Stellenwert von Kontingenzargumenten im Rahmen der Enhancementdebatte

Baltes, Dominik

In jüngerer Zeit finden sich nicht zuletzt im angelsächsischen Sprachraum Argumente, die aufgrund eines eigenen Wertes der menschlichen Verletzlichkeit und Endlichkeit – subsumiert unter den Begriff der Kontingenz – für eine Begrenzung von Enhancementmaßnahmen eintreten. Solche Argumente werden diskutiert und die Notwendigkeit ihrer Kontextualisierung aufgezeigt.

Enhancement, i.e. measures to improve human nature, is widely discussed in bioethics today. Whilst the desire to improve the status quo and control chance is seen as part of being human, it is far from clear where to draw the line between what is a permissible intervention and what is not. Lately some Anglosaxon authors have argued that human contingency, i. e. the fact that human life is vulnerable and finite, is a value in itself that supports restrictions on interventions for enhancement purposes. The article discusses such arguments and shows that they need to be contextualized.

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück