Künstliche Ernährung

Ausgabe: 2/2010

56. Jahrgang

Gernot Böhme/William R. LaFLeur/Susumu Shimazono (Hrsg.), Fragwürdige Medizin. Unmoralische Forschung in Deutschland, Japan und den USA im 20. Jahrhundert, Frankfurt a. M. (Campus) 2008 (Kultur der Medizin; Bd. 23), 302 Seiten

Bruchhausen, Walter

Schon die Übersetzung des Untertitels deutet die bioethische Brisanz an, wenn der zentrale Begriff »Rationalizing« schlichtweg unterschlagen wird. Denn bei der Tagung sollte es laut Vorwort (9) weniger um die heute oft schon im Schulunterricht behandelten menschenverachtenden Versuche selbst, sondern um den zeitgenössischen Anspruch oder zumindest die damalige Ermöglichung ihrer intellektuellen Rechtfertigung gehen. »Rechtfertigung« aber könnte gegenüber dem bewertungsoffeneren englischen Begriff zu sehr an eine tatsächlich erfolgte, nach moralischen Maßstäben akzeptable Begründung denken lassen, wodurch die bioethisch ungern behandelte Relativismus-Problematik in den Vordergrund getreten wäre. Genau um diese spannende Frage geht es aber zumindest den Herausgebern, wenn auch nicht in gleichem Maße allen Beiträgen: Inwieweit sind die vorgebrachten Begründungen für diese Versuche nicht für jeden klar erkennbare Abweichungen von als allgemeingültig akzeptierten moralischen Normen, sondern entsprechen durchaus gesellschaftlich anerkannten Werten?

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück