Organtransplantation und Todesfeststellung

Ausgabe: 2/2012

58. Jahrgang

Tot oder lebendig – tertium non datur. Eine verfassungsrechtliche Kritik der Hirntodkonzeption

Höfling, Wolfram

Aufgrund neuerer Entwicklungen und Debatten in Medizin, Ethik und Öffentlichkeit, hat sich die Rechtswissenschaft mit der Frage nach Tod und Hirntod auseinanderzusetzen. Dazu konturiert der Beitrag zunächst aus grundrechtlicher Perspektive eine bereichsspezifische Todes-Dogmatik. Im Anschluss daran transformiert er medizinische Erkenntnisse über den Zustand »Hirntod« in den grundrechtlichen Interpretationsprozess. Der Tod ist dementsprechend als Ende des Organismus in seiner funktionellen Ganzheit zu beschreiben – zu fragen bleibt aber, ob die Hirntodkriterien diesen Todesbegriff abbilden. Die Aussagen des White Paper der President’s Commission deutet der Autor als Widerlegung des Hirntodkonzepts.

Tags: Recht

Tags: law

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück