Beschneidung von minderjährigen Jungen

Ausgabe: 1/2014

60. Jahrgang

Islamische Aspekte der Beschneidung von minderjährigen Jungen

Ilkilic, Ilhan

Die Beschneidung von minderjährigen Jungen ist der monotheistischen Tradition nicht fremd. Dennoch unterscheiden sich die abrahamitischen Religionen bei der Interpretation und moralischen Bewertung dieses Rituals voneinander. In diesem Beitrag werden die theologischen Rahmenbedingungen und moralische Bewertung der Beschneidung von Jungen aus islamischer Perspektive dargestellt. Anschließend wird der religiöse und soziale Stellenwert dieser Pflicht in der Alltagspraxis der Muslime diskutiert. Ferner werden die moralischen Bewertungsformen der Beschneidung anhand der normativen Begriffe körperliche Integrität und elterliche Rechte bzw. Pflichten nach islamischen Wertvorstellungen problematisiert. Reflektierend werden einige Argumente im Umgang mit der Beschneidung in einer wertpluralen Gesellschaft und säkularem Staat vertreten.

Tags: körperliche Unversehrtheit Kindeswohl wertplurale Gesellschaft

Circumcision of boys under the age of legal majority is not alien to members of monotheist religions. However, the individual religions assign different interpretations and moral values to the ritual. The present paper analyses the theological framework and the moral assessment of the circumcision of boys from an Islamic perspective. Subsequently the religious and social importance of this duty as part of Muslims’ everyday-life practice is discussed. The moral ways of assessing circumcision are examined using the concepts of bodily integrity and parental rights and duties within an Islamic value system. In conclusion, some arguments for adequate approaches to circumcision in a value-pluralistic society and a secular state are being elaborated.

Tags: bodily integrity the child’s best interest multicultural society

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück