Medizinethik und ärztliche Profession

Ausgabe: 3/2016

62. Jahrgang

Ärztliches Ethos – gegenwärtige Herausforderungen ärztlichen Handelns

Merkl,Alexander

Das ärztliche Handeln und damit das ärztliche Ethos stehen gegenwärtig vor einer Vielzahl neuer und bleibender Herausforderungen. Mit der wunscherfüllenden Medizin, der zunehmenden Ökonomisierung im medizinischen Sektor und dem Prinzip der (Patienten-) Autonomie sollen hierfür drei Beispiele dargestellt, in ihrer herausfordernden Qualität erfasst und ethisch bedacht werden. Eine zusätzliche haltungsethische Perspektive will an den Tugendexempeln Gerechtigkeit, Demut und Dialogfähigkeit die immer noch vernachlässigte subjektive Dimension des ärztlichen Ethos stärker beleuchten. Der Beitrag versucht dadurch Antwort auf folgende Fragen zu geben: Kann heute noch unbestimmt von dem ärztlichen Ethos gesprochen werden? Wie kann ärztliches Handeln im Spannungsfeld von Ethik, Medizin und Ökonomisierung gelingen? Wodurch zeichnet sich ein ganzheitliches Autonomieverständnis aus und welche Konsequenzen hat dies für den ärztlichen Umgang mit der Bitte um assistierten Suizid? Welchen Beitrag leisten Tugenden in einem medizinischen Kontext?

Tags: Ökonomisierung Autonomie Suizid Tugend

Tags: economization autonomy assisted suicide virtue

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück