Philosophie in der Medizin

Ausgabe: 2/2019

65. Jahrgang

Medizin gefangen im Stückwerkdenken

Maio, Giovanni

Die moderne Medizin wehrt es ab, etwas mit Philosophie zu tun zu haben. Sie zieht es vor, sich als angewandte Naturwissenschaft zu verstehen. Indem die Medizin aber ohne philosophisches Denken handelt, folgt sie einer bestimmten Denkweise, ohne sich der Beschaffenheit dieser Denkweise bewusst zu sein. Wie sehr die Medizin einem nicht weiter reflektierten Denken folgt, wird am Beispiel der Technisierung entfaltet. Es wird herausgearbeitet, wie die technische Herangehensweise das Denken der Medizin prägt und wie durch sie ein einseitig instrumentelles Weltverhältnis gestiftet wird. Es wird geschlussfolgert, dass Medizin nur dann gut handeln kann, wenn sie die Denkmuster, denen sie folgt, reflektiert und wenn sie sich der implizit vorausgesetzten anthropologischen Annahmen eines technischen Denkens bewusst bleibt, anstatt sie unbewusst zu übernehmen und ihnen blindlings zu folgen.

Tags: Anthropologie Positivismus Technikphilosophie

Tags: Eurotransplant organ allocation organ shortage organ donation after cardiac death (DCD)

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück