Philosophie in der Medizin

Ausgabe: 2/2019

65. Jahrgang

Medizin gefangen im Stückwerkdenken

Maio, Giovanni

Die moderne Medizin wehrt es ab, etwas mit Philosophie zu tun zu haben. Sie zieht es vor, sich als angewandte Naturwissenschaft zu verstehen. Indem die Medizin aber ohne philosophisches Denken handelt, folgt sie einer bestimmten Denkweise, ohne sich der Beschaffenheit dieser Denkweise bewusst zu sein. Wie sehr die Medizin einem nicht weiter reflektierten Denken folgt, wird am Beispiel der Technisierung entfaltet. Es wird herausgearbeitet, wie die technische Herangehensweise das Denken der Medizin prägt und wie durch sie ein einseitig instrumentelles Weltverhältnis gestiftet wird. Es wird geschlussfolgert, dass Medizin nur dann gut handeln kann, wenn sie die Denkmuster, denen sie folgt, reflektiert und wenn sie sich der implizit vorausgesetzten anthropologischen Annahmen eines technischen Denkens bewusst bleibt, anstatt sie unbewusst zu übernehmen und ihnen blindlings zu folgen.

Tags: Anthropologie Positivismus Technikphilosophie

Modern medicine doesn’t want to have to do something with philosophy. She prefers to be an applied natural science. But acting without any philosophical reflection medicine follows a certain kind of thinking without being aware of it. Taking the example of technology in this paper it is shown, how much modern medicine is following a certain kind of thinking without being aware of it. The paper examines how the technological impact determines a certain kind of thinking. It is shown that medicine can act in a good manner only if she is reflecting the basis of her thinking and when she is reflecting philosophically the image of man she is presupposing.

Tags: Eurotransplant organ allocation organ shortage organ donation after cardiac death (DCD)

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück