Nicht-invasive Pränataltests (NIPTs)

Ausgabe: 1/2020

66. Jahrgang

Social Freezing aus medizinethischer Perspektive

Voth, Anabel;Axel, W. Bauer

Eingeführt als eine reproduktionstechnische Methode zur Krankenbehandlung, sollte die Kryokonservierung von Eizellen ursprünglich den von einer Krebserkrankung betroffenen Frauen helfen, trotz chemotherapeutischer Behandlung ihren Kinderwunsch verwirklichen zu können. Der Sprung zum Social Freezing, dem medizinisch nicht begründeten Einfrieren unbefruchteter Eizellen, stellt eine Weiterentwicklung dar. Frauen sollen damit größere Chancen auf eine späte Schwangerschaft gegeben werden. Hieraus entstehen neue gesellschaftliche, medizinethische, psychologische sowie rechtliche Fragestellungen.

Tags: Reproduktionsmedizin Fortpflanzung reproduktive Freiheit

Cryopreservation of oocytes, which has been introduced as a reproductive technique for the treatment of patients, was originally intended to help women with cancer to raise their need for conception despite chemotherapeutic treatment. The leap to <span class="txt_italic">social freezing</span>, the freezing of unfertilized oocytes for other than medical indications, represents a development. Women should thus have greater chances of a late pregnancy. This affects social, medical-ethical, psychological and legal aspects.

Tags: reproductive health reproduction reproductive freedom

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück