Zwischen Wirtschaftlichkeit und Ökonomisierung

Ausgabe: 2/2020

66. Jahrgang

Zur Entwicklung von Kostendämpfungspolitik und Strukturreformen im deutschen Gesundheitswesen

Wasem, Jürgen

Über 30 Jahre hatte die Vermeidung steigender Beitragssätze der Krankenkassen für die Gesundheitspolitik hohe Priorität. Unabhängig von den jeweiligen Regierungskoalitionen sollte dazu die Nachfrage der Versicherten begrenzt werden, insbesondere über Leistungseinschnitte und Ausbau von Zuzahlungen. Zugleich sollten die Zuwächse der Vergütungen der Leistungserbringer gebremst werden. Die gute Wirtschaftsentwicklung der letzten Dekade mit sprudelnden Einnahmen für die Krankenkassen ermöglichte verstärkt die Adressierung vermuteter Versorgungsdefizite. Offen bleibt, wie die Politik angesichts der sich aktuell eintrübenden Konjunktur bei gleichzeitigem Mehrbedarf aufgrund des Corona-Virus reagieren wird.

Tags: Versorgungsdefizit Nachfragesteuerung Budgetierung

For more than 30 years, it was crucial for health policy to avoid rising contribution rates of sickness funds. Independent from which coalitions formed government, health policy aimed at limiting demand of insured via cutting of benefits and rising copayments. At the same time, rising of renumeration of providers war aimed to limit as well. The good economic development of the last decade with strong growing revenues of sickness funds made it possible to address assumed deficiencies in health care provision. At present economic performance begins to deteriorate, at the same time the appearance of the Corona virus leads to increased need for resources. It is unclear how health policy will tackle this.

Tags: deficiencies in care demand side management budgeting

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück