COVID-19-Pandemie

Ausgabe: 2/2021

67. Jahrgang

Impfen in der Pandemie als moralische Duldungs- und Handlungspflicht

Henn, Wolfram

Im Diskurs über Wege aus der Pandemie wird der Begriff einer 'Impfpflicht' weithin lediglich als individuelle Pflicht verstanden, sich selbst einer lokal angebotenen Impfung zu unterziehen. Zur Semantik des Begriffes gehört aber ebenso eine kollektive Pflicht, die Verfügbarkeit von Impfstoffen global sicherzustellen. Die Impfstrategien können nur dann erfolgreich sein, wenn beide Aspekte gleichermaßen berücksichtigt werden, was durch die Konkordanz ethischer und pragmatischer Argumente für das Impfen begünstigt wird.

Tags: Pflicht Gerechtigkeit Solidarität

In the discourse about ways out of the pandemic, the term ‚duty to vaccinate‘ is widely understood only as an individual duty to undergo a locally offered vaccination procedure. The semantics of the term, however, also encompasses a collective duty to safeguard global availability of vaccines. The vaccination strategies critically depend on equal consideration of both aspects, which is facilitated by the concordance of ethical and pragmatic pro-vaccination arguments.

Tags: duty justice solidarity

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück