(A-)Symmetrien am Lebensanfang und Lebensende

Ausgabe: 4/2022

68. Jahrgang

Eugenische Traditionslinien am Lebensanfang und Lebensende

Bergmann, Anna

Der Artikel behandelt die Begründungsphase der rassenhygienischen und eugenischen Bewegung an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und skizziert die Argumentationsmuster für ein medizinisch herstellbar leidfreies, glückliches Leben durch eine staatlich legitimierte Selektionspolitik. Er beleuchtet den damit einhergehenden eugenischen Mentalitätenwandel, der im Laufe des 20. Jahrhunderts auch unter Prämissen der Selbstbestimmung und Patientenautonomie vollzogen wurde.

Tags: Medizin-Zivilisation Anästhesierungskultur

The article discusses the foundational phase of the race hygiene and eugenic movements at the turn of the 19th to the 20th century, and sketches the pattern of argumentation for a medically ordained life of happiness and free of suffering, based on state sanctioned policies of selection. Also discussed are the accompanying internalization of eugenic norms in the course of the 20th century under the premise of patient self determination and autonomy.

Tags: euthanasia medical civilization culture of anesthesia

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück